Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Vollmacht

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Vollmacht

Im Verhinderungsfalle kann, sofern eine entsprechende Vollmacht erteilt wurde, auch eine andere Person als der Beihilfeberechtigte selbst einen Beihilfeantrag stellen (→ Antragstellung).

So sollte beispielsweise bei einem bevorstehenden Krankenhausaufenthalt eine formlose Vollmacht (z. B. für den Ehegatten) erteilt werden. Dauert die Verhinderung länger an oder ist sie dauerhaft, kommt eine notarielle Regelung oder die Bestellung eines Bevollmächtigten durch das Vormundschaftsgericht in Frage.

Ein Formular zur Erteilung einer Vollmacht finden Sie hier:

Vollmacht

Hinweis

Wurde keine Vollmacht erteilt, kann ein berücksichtigungsfähiger Angehöriger zur Begleichung der offenen Arztrechnungen einen Antrag auf Gewährung einer Abschlagszahlung stellen. Der Beihilfeberechtigte kann nach seiner Genesung die Beihilfe wie gewohnt beantragen. Die gewährte Abschlagszahlung ist dabei anzugeben.
Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation