Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Extracorporale Stoßwellentherapie (ESWT)

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Extracorporale Stoßwellentherapie (ESWT)

Die Extracorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist nur im orthopädischen und schmerztherapeutischen Bereich für die Behandlung bei:

- tendinosis calcarea (Kalkschulter),
- Pseudarthrose (nicht heilende Knochenbrüche),
- fasziitis plantaris (Fersensporn) oder
- therapiefraktärer Achillodynie (therapieresistenter Achillessehnenentzündung),
- therapierefraktärer Epicondylitis humeri radialis (therapieresistentem Tennisarm)
beihilfefähig.

Auf der Grundlage des Beschlusses der Bundesärztekammer zur Analogbewertung der ESWT sind Gebühren nach GOÄ-Ziffer 1800 beihilfefähig. Daneben sind keine Zuschläge beihilfefähig.

Hinweis

Die von manchen Orthopäden mit der ESWT durchgeführte Behandlung anderer als der oben genannten Diagnosen ist nicht beihilfefähig!
Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation