Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Häusliche Krankenpflege

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Häusliche Krankenpflege

Synonyme: Pflegebedürftigkeit

Sofern –bei einer akuten Erkrankung –nicht eine Haushaltshilfe, sondern eine vorübergehende häusliche Krankenpflege notwendig ist, können die Aufwendungen bis zur Höhe der Kosten einer Berufspflegekraft beihilfefähig sein. Voraussetzung hierfür ist die Vorlage einer schriftlichen ärztlichen Verordnung. Die Grundpflege muss jedoch in diesen Fällen überwiegen. Hierzu zählen zum Beispiel Betten, Lagern, Hilfe beim An- und Auskleiden, Körperpflege, Benutzung der Toilette und Nahrungsaufnahme. Daneben werden die hauswirtschaftliche Versorgung (z. B. Einkaufen, Kochen und Reinigen der Wohnung) und die Behandlungspflege (z. B. Verbandwechsel, Injektionen) sichergestellt. Für die Höhe der Beihilfefähigkeit werden die örtlichen Sätze der durch die gesetzlichen Krankenversicherungen anerkannten öffentlichen oder frei gemeinnützigen Träger anerkannt.
Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation