Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Ruhestandsversetzung

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Ruhestandsversetzung

Bei der Versetzung in den Ruhestand erhöht sich der Bemessungssatz von 50 v.H. auf 70 v.H. Dies macht eine Anpassung des Versicherungsschutzes notwendig, die  zur Vermeidung von Nachteilen spätestens nach sechs Monaten erledigt sein muss (→ Krankenversicherung)!

Während Beamte mangels Rechtsgrundlage in der aktiven Dienstzeit keinen Zuschuss zum Krankenversicherungsbeitrag erhalten können, stellt sich dies nach der Ruhestandsversetzung mitunter anders dar. Sofern beispielsweise vor Ernennung zum Beamten aus einer Beschäftigung als Arbeitnehmer bereits Beiträge zur deutschen Rentenversicherung entrichtet worden sind, hat dies wegen des dann zustehenden Zuschusses zu den Krankenversicherungsbeiträgen eventuell Auswirkungen auf den Bemessungssatz (→ Bemessungssatzverminderung).

Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation