Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Krankenhausbehandlung

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Krankenhausbehandlung

Synonyme: Chefarztbehandlung, Wahlleistungen, Zwei-Bett-Zimmer

Hier gilt es zwei wichtige Punkte zu unterscheiden:
Zum einen die Art des Krankenhauses und zum anderen die Art der Behandlung!

Art des Krankenhauses:
Krankenhausbehandlungen können in sog. „öffentlichen Krankenhäusern“ oder in Privatkliniken durchgeführt werden.

  • Bei Behandlungen in „öffentlichen“ Krankenhäusern, die die Bundespflegesatzverordnung oder das Krankenhausentgeltgesetz anwenden, sind die Aufwendungen für vollstationäre und teilstationäre Krankenhausleistungen uneingeschränkt beihilfefähig.

  • Bei Behandlungen in sog. Privatkliniken, die die Bundespflegesatzverordnung oder das Krankenhausentgeltgesetz nicht anwenden, sind Aufwendungen bis zu der Höhe beihilfefähig, die bei einer Behandlung in dem nächstgelegenen vergleichbaren „öffentlichen“ Krankenhaus entstanden wären, das die Bundespflegesatzverordnung oder das Krankenhausentgeltgesetz anwendet.

Die Kosten für die Behandlung in einer Privatklinik, die die Bundespflegesatzverordnung  oder das Kranken­hausentgeltgesetz nicht anwendet, können die der Behandlung in einem öffentlichen Krankenhaus leicht um das Mehrfache bis hin zu einigen tausend Euro übersteigen.

Um erhebliche Kostennachteile zu vermeiden, sollte vor Beginn einer solchen Behandlung in einer Privatklinik unter Angabe des Diagnoseschlüssels schriftlich bei der Beihilfestelle angefragt werden, bis zu welcher Höhe die Aufwendungen als beihilfefähig anerkannt werden.

Art der Behandlung:
Beihilferechtlich anerkannt werden Behandlungen auf Basis von Fallpauschalen nach dem Krankenhausentgeltgesetz oder der Pflegesätze nach der Bundespflegesatzverordnung. So genannte → Wahlleistungen wie Chefarztbehandlung und/oder Zwei-Bett-Zimmer sind nicht beihilfefähig.

Die obigen Ausführungen gelten auch hinsichtlich einer Behandlung in einem ausländischen Krankenhaus (→ Auslandsbehandlung).

Weiterführende Links zum Thema:

Hinweis

Überprüfen Sie vor einer Krankenhausbehandlung Ihren Versicherungsschutz, insbesondere wenn Sie erwägen, eine nicht beihilfefähige Chefarztbehandlung oder ein Zwei-Bett-Zimmer in Anspruch zu nehmen und sich nicht hundertprozentig sicher sind, ob Sie dies versichert haben.
Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation