Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Beihilfe: Antragstellung

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Antragstellung

Synonyme: Ausschlussfrist, Antragsgrenze

Beihilfen werden auf schriftlichen Antrag des Beihilfeberechtigten (→ Beihilfeberechtigung) gewährt. Die Anträge (Vordruck der jeweiligen Beihilfestelle verwenden!) sind unter Beifügung der Belege zu stellen. Ist der Beihilfeberechtigte z.B. wegen Krankheit nicht in der Lage Anträge selbst zu stellen, kann er andere Personen (Ehegatte, Kinder) schriftlich hierzu bevollmächtigen (→ Vollmacht).

Bei Unklarheiten zu Fragen im Beihilfeantrag empfiehlt sich eine Rückfrage bei der zuständigen Beihilfestelle. Obwohl eine derartige Auskunftspflicht in der Beihilfeverordnung selbst nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist, sollten derartige Auskünfte (insbesondere gegenüber älteren Menschen oder Hinterbliebenen im Zusammenhang mit dem Ableben des Beihilfeberechtigten) als Selbstverständlichkeit verstanden werden.

Ein Formular zur Beantragung der Beihilfe finden Sie hier:

Antrag auf Beihilfe für krankheitsbedingte Aufwendungen

Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation