Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Landesfamilienkasse: Zweitausbildung und Zweitstudium

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Zweitausbildung und Zweitstudium

Wegfall des Grenzbetrages für Einkünfte und Bezüge des über 18 Jahre alten Kindes seit dem 01.01.2012

Regelung für Zweitausbildung und Zweitstudium

Im Zuge des Steuervereinfachungsgesetzes 2011 tritt zum 01.01.2012 folgende Regelung in Kraft:

Nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung und eines Erststudiums wird ein Kind während einer Ausbildung, einer Übergangszeit von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungsabschnitten, der Ausbildungsplatzsuche, der Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres oder eines freiwilligen ökologischen Jahres nur berücksichtigt, wenn das Kind keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Eine Erwerbstätigkeit mit bis zu 20 Stunden regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit, ein Ausbildungsdienstverhältnis oder ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis sind unschädlich.

Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation