Ruhegehalts- und Zusatzversorgungskasse
des Saarlandes

Bereich Zusatzversorgung: Aktuelle Informationen der ZVK

Ihr Direkteinstieg zu den wichtigsten Seiteninhalten:

Inhaltsbereich der Seite
Hauptnavigation
Unternavigation
Suche im Internetauftritt

Hauptnavigation

Suche im Internetauftritt

Unternavigation

Aktuelle Informationen der ZVK

Hier erhalten Sie die aktuellen Informationen der ZVK in Kurzfassung
  • ZVK-Jahresmeldung 2017
    Die ZVK-Jahresmeldung 2017 (Mitteilung des Arbeitgebers über die zusatzversorgungspflichtigen Entgelte der Beschäftigten) wurde am 23.07.2018 abgeschlossen. Die Bescheide mit den Kontrolllisten sind an die Arbeitgeber verschickt.

  • Werte und Berechnungsgrößen 2018 (Stand August 2018)

  • ZVK Info 02/2018

  • ZVK Info 01/2018

  • Information zum Versand der Leistungsmitteilungen 2017

  • Werte und Berechnungsgrößen 2018 (Stand: Oktober 2017)

  • Versorgungskonto -VKO- 2016
    Die Mitteilungen "VKO 2016" für die Versicherten wurden am 04.08.2017 an die Arbeitgeber zur Verteilung an die Beschäftigten verschickt.

  • ZVK-Jahresmeldung 2016
    Die ZVK-Jahresmeldung 2016 (Mitteilung des Arbeitgebers über die zusatzversorgungspflichtigen Entgelte der Beschäftigten) wurde am 21.07.2017 abgeschlossen. Die Bescheide mit den Kontrolllisten sind an die Arbeitgeber verschickt.

  • Neuregelung der rentenfernen Startgutschriften - Tarifeinigung vom 8. Juni 2017 -

  • Änderungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung ab 01.01.2017

  • Werte und Berechnungsgrößen 2017 (Stand November 2016)
  • ZVK-Info 1/2016-alle Mitglieder

  • Neue BGH-Urteile zu den rentenfernen Startgutschriften
    Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte in seinem Urteil vom 14. November 2007 (IV ZR 74/06) die Berechnung der rentenfernen Startgutschriften in einem Punkt beanstandet: Versicherte mit langen Ausbildungszeiten, so genannte  Späteinsteiger, seien durch die Berechnung benachteiligt.
    Die Tarifvertragsparteien verständigten sich im Änderungstarifvertrag Nr. 5 zum ATV darauf, die Regelung der Startgutschriften im Grundsatz beizubehalten, jedoch durch eine Vergleichsberechnung zu ergänzen, die ggf. zu einer Erhöhung der rentenfernen Startgutschrift führen konnte.
    Der BGH hat nunmehr am 9. März 2016 in zwei Revisionsverfahren (IV ZR 9/15 und IV ZR 168/15) auch die Regelungen bezüglich der Vergleichsberechnung  für unwirksam erklärt.
    Aufgrund der Tarifautonomie ist es zunächst Aufgabe der Tarifvertragsparteien, sich auf eine verfassungskonforme Neuregelung zur Ermittlung der rentenfernen Startgutschriften zu verständigen. Sobald diese vorliegt, wird die ZVK die rentenfernen Startgutschriften aller Versicherten automatisch neu feststellen.
    Es bedarf somit keiner zusätzlichen Initiative der Versicherten und Rentner.

  • ZVK-Info 2/2015-alle Mitglieder
    Wir informieren Sie u. a. über die Fünfzehnte Änderung der Satzung, die Tarifeinigung für die Beschäftigten im Bereich der TdL vom 28.03.2015, und die vorläufigen Rechengrößen in der Zusatzversorgung 2016.

  • Versorgungskonto -VKO- 2014
    Die Mitteilungen "VKO 2014" für die Versicherten wurden am 10.08.2015 an die Arbeitgeber zur Verteilung an die Beschäftigten verschickt.
  • ZVK-Jahresmeldung 2014
    Die ZVK-Jahresmeldung 2014 (Mitteilung des Arbeitgebers über die zusatzversorgungspflichtigen Entgelte der Beschäftigten) wurde am 18.06.2015 abgeschlossen. Ab 22.06.2015 werden die Bescheide mit den Kontrolllisten an die Arbeitgeber verschickt.
  • ZVK-Info 1/2015-alle Mitglieder
  • ZVK-Info 2/2014-alle Mitglieder
    Wir informieren Sie über die neuen Flyer zur ZVKRente (Pflichtversicherung) und zur ZVKRente Plus (Freiwillige Versicherung).
  • Auf einen Blick ... kurz und verständlich
    Pflichtversicherung ZVKRente und Freiwillige Versicherung ZVKRente Plus
  • Versorgungskonto -VKO- 2013
    Die Mitteilungen "VKO 2013" für die Versicherten wurden am 14.08.2014 an die Arbeitgeber zur Verteilung an die Beschäftigten verschickt.
  • ZVK-Info 1/2014-alle Mitglieder
    RV-Leistungsverbesserungsgesetz, keine Beendigung des Altersteilzeitarbeitsverhältnisses bei Anspruch auf abschlagsfreie Altersrente wegen Schwerbehinderung, SEPA-Umstellungen und Broschüre "Ihre Zusatzversorgung- Mehr Wert als man denkt"
    - Anlage zum ZVK-Info 1/2014-alle Mitglieder
  • ZVK-Jahresmeldung 2013
    Die ZVK-Jahresmeldung 2013 (Mitteilung des Arbeitgebers über die zusatzversorgungspflichtigen Entgelte der Beschäftigten) wurde am 27.06.2014 abgeschlossen. Ab 02.07.2014 werden die Bescheide mit den Kontrolllisten an die Arbeitgeber verschickt.  
  • ZVK-Info 1/2013
    Anerkennung von Mutterschutzzeiten vor 2012 in der Zusatzversorgung
  • Versorgungskonto -VKO- 2012
    Die Mitteilungen "VKO 2012" für die Versicherten werden ab 16.08.2013 an die Arbeitgeber zur Verteilung an die Beschäftigten verschickt.
  • ZVK-Jahresmeldung 2012
    Die ZVK-Jahresmeldung 2012 (Mitteilung des Arbeitgebers über die zusatzversorgungspflichtigen Entgelte der Beschäftigten) wurde am 12.07.2013 abgeschlossen. Ab 16.07.2013 werden die Bescheide mit den Kontrolllisten an die Arbeitgeber verschickt.  
  • ZVK-Info 1/2012-alle Mitglieder
    u. a. mit den Informationen zur Entgeltumwandlung nach dem TV-V, Wegfall der Einkommensgrenzen für das Kindergeld, Riester - Übernahme der Zulagenverwaltung durch die ZVK des Saarlandes sowie neuer Unisex-Tarif in der Freiwilligen Versicherung
  • ZVK-Info 1/2012-AVII
    Sozialversicherungsfreiheit der Arbeitnehmerbeteiligung an den kapitalgedeckten Arbeitgeberbeiträgen
  • Erhöhung der Beiträge zur Pflegeversicherung für gesetzlich Versicherte zum 01. Januar 2013
  • ZVK-Info 1/2011-alle Mitglieder
    Tarifabschluss, Auswirkungen des Wehrrechtsänderungsgesetzes, aktuelle Grenzwerte und Berechnungsgrößen
  • ZVK-Info 1/2011-AVII
    Anhebung des Pflichtbeitrages im Abrechnungsverband II auf 4,8 % ab 01.01.2012
  • Erhöhung der Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung ab 01. Januar 2011
  • ZVK-Info 2/2010  
    Wir informieren Sie über ZVK-ONLINE, 11. Änderung der Satzung der Zusatzversorgungskasse des Saarlandes, EuGH-Entscheidung vom 15.07.2010, aktuelle Grenzwerte, Berechnungsgrößen usw. sowie die ZVK-Jahresmeldung 2010.
Zum Seitenanfang springen ^

Footernavigation